Reisevorbereitungen für Indien und Thailand

Kleine Vorbereitungen steigern die Vorfreude und stimmen Dich auf Deine Reise ein.

 

FLUGBUCHUNG: Für das Buchen der Flüge ist www.kayak.de immer eine sehr gute Suchmaschine. Abflugsorte sind zum Beispiel Düsseldorf, Köln, Frankfurt oder Berlin. Zur Zeit sind noch sehr günstige Flüge für   500,- Euro hin und zurück von Frankfurt oder Düsseldorf buchbar.

 

REISEPASS UND VISUM: Denk bitte an einen gültigen Reisepass und an Dein indisches Visum. Das Visum ist ein Touristenvisum gültig für 6 Monate, wobei der Tag der Ausstellung als erster Tag gilt und nicht der Tag der Einreise. Du beantragst entweder persönlich beim Konsulat in Berlin, Hamburg und Frankfurt, oder bequem per Post. Infos dazu hier. Wer nach Thailand fliegt, bekommt das Visum vor Ort und muß nichts vorher beantragen.

 

IMPFUNGEN: Wenn Du von Deutschland einreist, sind keine zwingenden Impfungen vorgeschrieben. Es wird allerdings für Indien empfohlen gegen Tetanus, Polio, Diphterie und Hepatitis A zu impfen. Bitte befrage Deinen Hausarzt zu dem Thema. Da Impfen eine sehr individuelle Entscheidung geworden ist, wollen wir hier keine Meinungen beeinflussen.

 

REISEGEPÄCK: Wir empfehlen einen Reiserucksack statt eines Koffers mitzunehmen. Besonders zur Reise in den indischen Norden. Zwar werden wir vollgepackt keine langen Touren hinter uns bringen, aber auch schon der kurze Weg vom Taxi in den Zug kann mit vielen Treppen beschwerlich werden. Indische Zugfahrten sind immer ein Erlebnis. Wir reisen für indischen Standard komfortabel im Schlafabteil meistens mit Aircondition. Trotzdem stehen an den Bahnhöfen keine Aufzüge oder Rolltreppen bereit. Für einen kleinen Aufpreis kann man sich die Tasche von den Portern tragen lassen, die sich sehr über ein bisschen bakshish (Trinkgeld) freuen. Gerade in Varanasi sind die hygienischen Bedingungen auf den Straßen nicht vergleichbar mit Europa. Und einen Koffer durch die engen und wildgepflasterten Gassen neben Kühen, Pilgern und Motorbikes zu manövrieren, ist ein kleines Kunststückchen.

Was soll nun in den Rucksack? Zunächst ein kleiner Daypack Rucksack, so einer den man auf Wanderungen mitnehmen kann und der ganz leicht und klein zusammenfaltbar ist. Hier ist ein Beispiel.

Ansonsten möglichst wenig Gepäck. In Rishikesh, Goa und Chiang Mai findet sich alles was Shoppingkings und -queens und Yogis brauchen und auch nicht brauchen. Von Yogahosen bis einfachen Matten über Hilfsmittel ist alles vorhanden. Wenn Ihr Eure eigene Matte mitbringen wollt, könnt Ihr das natürlich gerne tun. Da wir Yoga mit Hilfsmitteln praktizieren, wäre es gut, zwei Reiseyogablöcke aus Hartschaumstoff dabei zu haben. Hier findet Ihr einen guten Anbieter der Blöcke. Geht natürlich auch jeder andere Block mit dem ihr gut reisen könnt.

Ansonsten findet Ihr in Indien und Thailand überall Shops mit Klamotten, Schuhen, Malas, Schmuck... Auch wenn Ihr die Sonnencreme oder -brille vergessen habt, kann man sowas in Indien kaufen. Die medizinische Versorgung ist in den größeren Städten gut und Ihr findet überall allopathische und ayurvedische Apotheken. Bitte beachtet die Gepäckregelung Eurer Airline. Normalerweise sind 20kg zulässig. Die großen Airlines sind da in der Regel kulant, aber für den Inlandsflug muss für jedes Kilo ein kleiner Aufpreis bezahlt werden, falls die 20 kg überschritten werden. Wenn Ihr also wenig aus Deutschland mitbringt, freut Ihr Euch am Ende über die schönen Dinge aus Indien und Thailand, die in Eurem Rucksack Platz haben. Woran Ihr denken solltet ist ein Schal für die Meditation und ein Pullover für die Abende in den Bergen. Dann sollte ins indische Handgepäck eine Tunika, in Indien Kurta genannt, die das Gesäß bedeckt. Der Norden Indiens hat nichts mit dem Ferienstaat Goa zu tun - dort dürft ihr entspannt die Badehose einpacken und in Hippieklamotten rumlaufen. Im Norden geht es noch traditionell zu. Wir begehen im Norden fast ausschließlich heilige Pilgerorte und besuchen Tempel, das heißt Gesäß, Beine, Schultern, und bei den Frauen Brüste sind zu bedecken. Damit drückt Ihr aus, dass Ihr die Bräuche des Landes respektiert, was gerade traditionellen Kulturen wichtig ist. Außerdem erspart Ihr Euch unangenehme Blicke und Kommentare. Indien ist ein sicheres Land. Entgegen der Medienberichte der letzten Zeit aus Indien, kann Yogasubmarine seit 7 Jahren nur von gastfreundlichen und herzlichen Begegnungen mit den Einheimischen berichten.

 

REISELEKTÜRE: Vor der Reise in eine so fremde Kultur ist es ratsam, einen schönen Reiseführer zu lesen. Der sollte ein bisschen über einen Marco Polo "wo kann ich gut essen" hinausgehen, und Euch einstimmen auf das ferne Indien und Thailand. Lonely Planet oder Stefan Loose sind empfehlenswert. Yogasubmarine wird hier auch immer wieder neue Artikel, Fotos und Kochrezepte posten, die Euch auf das Abenteuer einschwingen möchten.

 

LETS KEEP IN CONTACT: Bleibt nach Eurer Buchung bitte mit uns in Kontakt und haltet uns über Eure gebuchten Flügen auf dem Laufenden. Wenn Ihr untereinander vorab Kontakt per Email aufnehmen wollt, um eventuell gemeinsam an- und abzureisen oder bei früherer Ankunft ein Hotel zu teilen, werden wir einen Emailverteiler einrichten.

 

RETREATS AND TRAINING IN EUROPE